Corona und seine zu vermutenden Überbleibsel

Corona und seine zu vermutenden Überbleibsel

Was bleibt nach Corona?

Eigentlich alles ganz chillig im Lockdown… So äußerte sich eine Klientin auf meine Nachfrage hin, wie es ihr geht.

Das sieht wohl nicht jeder so, ich befürchte unsere Psyche auch nicht, denn zwischenmenschliche Beziehungen werden als eine der wichtigsten Komponenten von psychischer Gesundheit und Zufriedenheit angesehen, und die Fähigkeit, diese aufrechtzuerhalten als eine zentrale Kompetenz im Rahmen psychischer Gesundheit. Zwischenmenschliche Beziehungen sind für das allgemeine Wohlbefinden auf den verschiedensten interpersonellen Ebenen wie Familie, Beruf oder Schule von zentraler Bedeutung, diese „Spielfelder“ des Alltags sind nun schon über einen längeren Zeitraum stark eingeschränkt, oder nicht mehr vorhanden.

Der Gegenspieler von zwischenmenschlichem Zugehörigkeitsgefühl, das subjektive Gefühl der Einsamkeit wirkt sich hingegen bei lang andauerndem, chronischem Auftreten negativ auf die psychische als auch physische Gesundheit aus. Definiert als die Diskrepanz zwischen den tatsächlichen und den gewünschten sozialen Beziehungen einer Person kann akute Einsamkeit evolutionär betrachtet jedoch auch als ein überlebenswichtiges Gefühl bzw. biologisches Mangelsignal betrachtet werden, welches uns Menschen auffordert, uns mehr und aktiv um soziale Kontakte zu bemühen. Allerdings sollten wir dann über entsprechende interpersonelle Fertigkeiten und Möglichkeiten verfügen, um unser soziales Netz aktiv zu vergrößern bzw. intensivieren zu können. Soziale Beziehungen und soziale Verhaltensweisen spielen folgerichtig im Alltag eine große Rolle. Interpersonelle Probleme und Schwierigkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen bis hin zur chronischen Einsamkeit sind aber nun in der Pandemie ein zentrales Problem verschiedener psychischer Erkrankungen. Dieses betrifft nicht nur Menschen, die belastet sind. Der Antrieb ist bei gesunden Menschen vorhanden, kann aber gegenwertig nicht in einem notwendigen Maße gelebt werden und dass kann wie beschrieben Spätfolgen nach sich ziehen. Wir können alle nicht in die Zukunft sehen, die Auswirkungen werden erst in einigen Jahren sichtbar sein, es ist zu befürchten das etwas übrig bleibt.

Fakt ist, Corona ist gefährlich, die Zahlen belegen das. Bleiben Sie gesund.

Gerne berate ich Sie dazu in einem Erstgespräch.

Herzliche Grüße, Ralf Baumhöfer